Hilfe, die ankommt...

Hintergrund

Obwohl Rumänien im Jahr 2007 der EU beigetreten ist und seit einigen Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, gilt es immer noch als ein Armenhaus in Europa. Die Altersrenten, die oft 50 Euro nicht übersteigen, reichen nicht aus, um die Lebenshaltungskosten zu bestreiten, die fast genauso hoch wie in Deutschland sind.

Sicherlich ist es unmöglich, überall der Not entgegenzutreten, aber im Laufe der Jahre ist es Maranatha e.V. gelungen, durch verschiedene Projekte (siehe "Projekte") in diesem Land den Ärmsten der Armen zu helfen. Dabei versuchen wir zusätzlich, den Menschen mit dem christlichen Glauben auch eine Perspektive für die Zukunft zu vermitteln.

Zur Zeit engagiert sich die Mission mit ihrem rumänischen Zweig in einem Gebiet im Nordwesten des Landes, in der Umgebung der Stadt Carei.